Proveis-Ultentaler Huhn


Geschichtliches zum
Proveis-Ultentaler Huhn

"Proveis-Ultentaler", das sind
robuste Bergbauernhühner,
die einst durch
die regen Handelsbeziehungen
zwischen Mittelitalien und Südtirol
entstanden sind.
Noch im 19. Jahrundert, hielten
die Bergbauern Südtirols
ähnlich bunte Landhühner, wie man
sie zu der Zeit auch in allen
anderen Regionen Mitteleuropas
vorwiegend antraf.
Mit dem Ende des
19. Jahrhunderts kam es dann
allerdings immer mehr in Mode,
sich legefreudigere
Hennen aus Italien zu kaufen,
bei denen es sich um Landhühner
im Mittelmeertyp
gehandelt haben dürfte.
Solche Hennen konnten die
Südtiroler Bauern beispielsweise
auf dem berühmten
Mühlbacher Markt erwerben.
Man kaufte solche Hennen und
gab sie einfach zu den
alteingesessenen Beständen dazu.
So wurden die ursprünglichen
Gebirgs-Hühnertypen,
sachte aber doch systematisch,
von den italienischen Hühnern veredelt.
Im Ultental, sowie im Dörfchen Proveis
und dessen Nachbargemeinden,
entstand durch diese Veredelungszucht,
im Laufe des 20. Jahrunderts
ein völlig neuer Hühnertypus,
den wir heute als
"Proveis-Ultentaler-Huhn" bezeichnen.
In der italienischen
Provinz Vicenza, die im Norden
an Südtirol grenzt, wird bis
heute die Hühnerrasse
La Gallina "Millefiori di lonigo"
gezüchtet, bei der es sich um einen
stets porzellanfarbigen,
bzw. gescheckten Abkömmling
des ursprünglichen italienischen
Landhuhns handelt. Es ist
anzunehmen, dass die
"Proveis-Ultentaler" und
die "Millefiori di longio" auf
die gleichen Vorfahren zurückgehen.

Warum Proveis-Ultentaler
keine "Rebhuhnfarbigen
Italiener" sind

Proveis-Ultentaler-Hühner werden
  von Hühnerleuten, die sie zum ersten
mal sehen, meist sogleich mit
Rebhuhnfarbigen Italienern verglichen,
was dem eleganten Landhuhn-Typus
und den häufig vorkommenden
Wildfarben geschuldet ist.
Abgesehen davon, dass es zahlreiche
Unterschiede zwischen den beiden Rassen
gibt, sind die "Rebhuhnfarbigen Italiener",
so wie wir sie heute kennen,
jedoch gewiss nicht die direkten Vorfahren
der Proveis-Ultentaler-Hühner.
Auch die Rebhuhnfarbigen Italiener
wurden in ihrer modernen,
extrem auf Legeleistung und
optische Perfektion hin selektierten
Form, erst aus ursprünglichen
italienischen Landhühnern herausgezüchtet,
und das auch nicht in Italien
sondern in anderen europäischen
Ländern, sowie den USA.
In den USA wurde aus einer weißen
Variante der Italiener,
sogar das berühmte weiße
Leghorn-Huhn entwickelt
(Leghorn ist englisch für
die italienische
Hafenstadt Livorno).
Rebhuhnfarbigen Italiener Hahn und Hühner
Rebhuhnfarbigen Italiener
Fazit:
Proveis-Ultentaler und  Italiener-Hühner
teilen sich bestenfalls einen Teil
ihrer Vorfahren, aber keine
der beiden Rassen
stammt von der jeweils anderen ab.

Rassemerkmale der
Proveis-Ultentaler
IN ARBEIT

Diese gelbbunte Proveis-Ultentaler-Henne ist nur ein Beispiel
für die große Vielfalt an Farbschattierungen
beim Proveis-Ultentaler Huhn. Genetisch betrachtet,
ist sie weizenfarbig, mit "Mottled-Scheckung".













Schon die Küken, zeigen bei den Proveis-Ultentalern eine gewisse
Farbenvielfalt, wobei sie zu ca. 90 Prozent ein gestreiftes Tarnkleid
haben. Dieses Streifenmuster haben auch die Küken von
Wildhühnern und es bezeugt, dass es sich bei den Grundfarben der
Rasse immer um Abwandlungen der Wildfarbe handelt.
Küken ohne Streifen (Mitte) sind fast immer weizenfarbig
oder gelbbunt und dunkeln erst später nach.






*
KONTAKT ZU ZÜCHTERN:

Nachfolgend, finden Sie Züchter
und Kontaktpersonen rund
um das Proveis-Ultentaler-Huhn
von mir aufgelistet.
Beachten Sie bitte stets,
dass Züchter nicht dazu
verpflichtet sind Zuchttiere,
oder Bruteier an Sie abzugeben.
Insbesondere dann nicht, wenn Sie
keinen Beitrag zur Erhaltungszucht
leisten wollen. Jeder Züchter hat
das Recht selbstständig
zu entscheiden, an wehn er
Tiere oder Bruteier abgiebt
und solche Entscheidungen müssen
im Falle von abgewiesenen Anfragen
auf jeden Fall respektiert werden!

*


Monica Brunelli-Thaler
Monica lebt in Proveis, dem
Südtiroler Dorf, das der
Rasse ihren Namen gab.
Sie ist mehr als nur
eine Züchterin, denn sie ist
insbesondere auch die Retterin
des Proveis-Ultentaler-Huhns.
Sie hat die Erhaltungszucht
der Rasse anfangs im Alleingang
in die Hand genommen und
bis heute den größten
und wertvollsten Bestand
des Proveis-Ultentaler-Huhns,
mit mehreren Linien und
allen Farbvarianten die
für die Rasse belegt sind.
E-Mail Kontakt:
mokkabru(at)live.it

*

Christian Schneider
Im Rahmen eines Projektes
der Lebenshilfe-Werkstätte Reutte,
züchtet Christian, in
Zusammenarbeit mit
Menschen mit Behinderung,
verschiedene gefährdete Rassen.
Im Jahr 2018 gelang
es mir, ihn auch für die
Proveis-Ultentaler-Hühner
zu begeistern und
so gründete er promt den
ersten Zuchtstamm
Nordtirols, der seither
stetig größer wird
und einige herausragend
schöne Hennen beinhaltet.
E-Mail Kontakt:
c.schneider(at)lebenshilfe.tirol