KUH SCHAF HUHN



Augsburger Hahn
*
"KUH SCHAF HUHN"
ist meine neue YouTube-Serie
über gefährdete Haustierrassen,
in der ich euch alle möglichen
landwirtschaftlichen Nutztiere
wie Geflügel, Schafe, Ziegen,
Rinder, Pferde, Schweine
und Esel näherbringen möchte.
Dazu treffe ich die Züchter
der alten Rassen in verschiedenen
europäischen Ländern und war so etwa
schon in Spanien, Italien, Österreich,
Deutschland, den Niederlanden,
England, Schottland und
Irland unterwegs.
Zum Einen beleuchte ich in
den KUH SCHAF HUHN-Folgen
stets die Zuchtgeschichte einer
Rasse, zum Anderen versuche ich
aber auch die tiergerechte bzw.
"rassegerechte" Haltung und Zucht
des betreffenden Nutztieres
zu vermitteln.

Im Nachfolgenden ein
Überblick über die bisher
erschienen Episoden:


Tiroler Grauvieh
Episode 1

In der Pilotfolge durfte ich das Tiroler
Grauvieh auf der Alm besuchen. Diese
Rinderrasse ist typisch für die Tiroler
Seitentäler, wo ich dann auch im
Navistal Jungzüchter Diego traf,
der mir gemeinsam mit seiner
Lieblingskuh Klara, ein tolles
Interview gab. Gezeigt wird in der
Folge auch das silberweiße
Wipptaler Vieh und ein kurzer Blick
wird auf die Rassen
"Murnau-Werdenfelser",
"Original Braunvieh" und
"Tux-Zillertaler Rind" gegeben.

*

Sundheimer Huhn
Episode 2

Eine Hühnerrasse aus
Baden-Württemberg, stand in der
zweiten Folge im Fokus,
das Sundheimer Huhn.
Dementsprechend bin ich auch
in das deutsche Heimatbundesland
dieser alten Zweinutzungsrasse
gefahren, für die Dreharbeiten
und durfte dort gleich mehrere
engagierte Züchter und Halter
dieser Hühnerrasse kennenlernen.
Sundheimer-Hühner zählen
zu den schwersten, deutschen
Hühnerrassen und werden stets
im hübschen Farbenschlag
"Weiß-Schwatzcolumbia"
gezüchtet.

*

Herdwick Schaf
Episode 3

Von den unzähligen britischen
Schafrassen, fasziniert mich seit
jeher das Herdwick-Schaf am meisten.
Für mich ging daher ein Traum in
Erfüllung, als ich diese Schafrasse
im Spätsommer 2019, direkt
in ihrer nordenglischen Heimat,
dem nordenglischen "Lake District
Nationalpark" in Cumbria besuchen
konnte. In den Bergen gelang
es mir sowohl Mutterschafe mit
Lämmern, als auch Widder
mit den rassetypischen,
schneckenförmig gewundenen
Hörnern ausfindig zu machen.
Die Folge ist zugleich auch
ein Wander-Reisebericht
geworden und zeigt auch weitere
britische Rassen, wie
Belted Galloway-Rinder,
Swaledale-Schafe,
und Castlemilk Moorit Schafe.
Die Herdwicks sind und
bleiben für mich aber das
Schaf-Highlight dieser
Englandreise.

*

Rotes Höhenvieh
Episode 4

Das Rote Höhenvieh ist das
ultimative deutsche Rotvieh und
umfasst viele historische Rinderschläge,
wie Harzer Rotvieh, Vogelsberger Rotvieh
und Vogtländer Rinder. Alle diese
Rinderrassen wurden im Laufe des
20. Jahrhunderts so selten, dass
letztlich eine Zusammenfassung
zum "Roten Höhenvieh" notwendig
wurde, um eine Rettung der Genetik
zu gewährleisten, ohne dabei
in lauter "Inzucht-Populationen"
weiterzuzüchten. Ich habe in
der hessischen Rhön, einem
der Hotspots der Höhenvieh-Zucht,
den Züchter "Thomas Mörmel"
getroffen, der mir nicht nur
seine mustergültige Mutterkuh-Herde
zeigte, sondern mir auch ein sehr
spannendes Interview gab.
Das Rote Höhenvieh ist perfekt
an die kargeren Weideflächen
der Rhön angepasst und
ein guter Futterverwerter.

*

Coburger Fuchsschaf
Folge 5

Coburger Fuchsschafe sind als
Lämmer kastanienrot bis
fuchsrot und entwickeln später
dann eine Bewollung in deutlich
helleren Schattierungen. Die
Vielfalt an Braun- und Rottönen
macht eine Fuchsschaf-Herde
zu einem prächtigen Anblick und
die tolle Wollfarbe sorgt für
hübsche Akzente in der
traditionellen Weiterverarbeitung.
Meine Fuchsschaf-Folge konnte ich
in Bayern, dem größten Zuchtgebiet
der Rasse, drehen und zwar in
Zusammenarbeit mit dem
Jungzüchter Manu Schauer,
der mit seinen
Schafen auch an einem
Beweidungsprojekt
teilnimmt.


*

Sprenkelhühner
Episode 6

Brakel, Ostfriesische Möwen, Friesenhühner,
Westfälische Totleger, Zwerg-Möwen und
andere Hühner aus der Gruppe
der Sprenkelrassen, sind das
Thema dieser Folge, welche ich
in der Werkstätte der Lebenshilfe
Reutte in die Tat umsetzen
konnte. Dort werden gefährdete
Hühnerrassen gezüchtet und
die Silberbrakel sind eine der
Rassen, die im Sommer 2019
dort im Hühnergarten
öffentlich präsentiert wurden, um
mehr Aufmerksamkeit auf
seltene Hühnerrassen zu lenken.
Allen Sprenkelhühnern gemein
ist, dass sie eine
hübsche Flockenzeichnung haben
und vom Typus her eine
elegante, legefreudige Landhuhnform
verkörpern.

*

Tauernschecken
Episode 7

Tauernschecken sind lebhaft
gescheckte Gebirgsziegen, die
einst kurz vor dem Aussterben standen
und deren genetische Vielfalt
heute erneut in Gefahr ist,
aufgrund einseitiger züchterischer
Selektion auf vorgegeben
Scheckungsvarianten.
Die moderne Zuchtrichtung
der Rasse, erfordert eine
(meiner Meinung nach)
zu strenge Selektion bei den
Jungtieren. Umso mehr
freute es mich, dass ich in der
7. Episode von KUH SCHAF HUHN
diese Ziegen in unterschiedlichsten
Scheckmusterungen präsentieren
konnte, just so wie sie auch
früher aussahen. Dazu konnte
ich Herden im ganzen
Alpenraum filmen.
Der Hauptteil dieser Folge
entstand jedoch auf dem
Erlebnisbauernhof "Hafling"
in Südtirol, wo viele
gefährdete Rassen speziell
für Familen mit Kindern
gezeigt werden.

*

Mangalica Schweine
Episode 8

Den Wollschwein-Züchter
Jürgen Hauer, aus dem
schönen Mostviertel (Niederösterreich)
besuchte ich für die erste Schweine-Folge
bei KUH SCHAF HUHN.
Seine roten, Mangalitzas
werden biologisch gehalten
und gefüttert und dürfen
um ein vielfaches länger leben,
als das moderne
Durchschnitts-Schwein es
heute in den großen
Mastställen der Welt darf.
Jürgens älteste Zuchtsau ist inzwischen
9 Jahre alt. Auch Ferkel
gab es bei meinem
Besuch auf Jürgens Hof
und die waren
tatsächlich leuchtend "Rot".
Andere Farbvarianten der
Mangalicas bzw. "Mangalitzas"
sind Schwalbenbäuchig
und Blond.

*

Hausesel in Rassen
Episode 9

Das große Esel-Sepzial von
KUH SCHAF HUHN stellt den
Hausesel und seine
Wildform den Afrikanischen
Wildesel vor. Außerdem werden
verschiedene Eselrassen
präsentiert, wofür ich auch
Riesenesel-Expertin Ricarda
in Schleswig-Holstein
getroffen habe, die
mehrere extragroße Esel hält.
Zu sehen sind folgende
Eselrassen:
Katalanischer Esel, Poitou Esel,
Andalusischer Riesenesel,
American Mammoth Ass, Zwergesel
Weißer Barockesel, Irischer
Hausesel, Thüringerwald Esel,
sowie ein Maultier.
Die Irischen Hausesel,
die Thüringerwald Esel, die
Österreich-Ungarischen Albinoesel
und die Katalanischen Esel konnte ich
schon im Vorfeld jeweils in
ihren angestammten
Heimatländern filmen.

*

Tiroler Haflinger
Episode 10

Der Tiroler Haflinger begleitet
mich schon seit Kindertagen,
aber in das Südtiroler Dorf
"Hafling", welches diesen Pferden
den Namen gab,
kam ich tatsächlich erst durch
KUH SCHAF HUHN.
Ich konnte dort nicht nur
tolle Interviews mit
Haflinger-Fans bekommen,
sondern mich auch selber
in den Sattel schwingen und
an einem Wanderritt durch
die Südtiroler Bergwelt
teilnehmen. Begeleitet wurde
ich dabei vom Team des
"Erlebnisbauernhofs Hafling".
Pferde werden
heute von vielen Leuten nicht
mehr als bäuerliche Nutztiere
betrachtet, sondern mehr
als Heimtiere, oder leider auch
"lebende Sportgeräte."
Der Haflinger ist für
traditionelle Verwendungszwecke,
wie das schonende Holzrücken,
oder für Warentransporte
im Gebirge, als Saumpferd
heute wie damals gut geeignet
und zeigt, dass man moderne
Zuchtvorstellungen mit
der Tradition durchaus
vereinbaren kann.

*

Diepholzer Moorschnucken
Episode 11

Es gibt drei Rassen von
Schafen aus der Gruppe der
sogenannten "Schnucken"
und in der 11. Folge von
KUH SCHAF HUHN konnte
ich euch zwei davon,
bei Schäfer Michael Seel,
der den Schäferhof
am Dümmer, in den Niedermooren
Niedersachsens bewirtschaftet,
präsentieren.
Im Vordergrund standen
seine Moorschnucken
(Weiße Hornlose Heidschnucke)
aber auch die grauen
"Gehörnten Heidschnucken"
seiner Tochter Inka bekamen
ihren Auftritt. Weitere
gefährdete Rassen, die auf
dem malerischen Schäferhof
gezüchtet werden sind Altdeutsche
Hütehunde und Pommernenten.
Moorschnucken haben ihren Wert
als alte Rasse, insbesondere
dadurch erlangt, dass sie
sehr gute Futterverwerter
sind und im Vergleich
zu anderen Schafrassen, sehr
unempfindlich gegenüber
staunassen Weideflächen
(Moderhinke).